Prof. Dr. Daniel Edelhoff & ZTM Otto Prandtner: Exploration von Ästhetik und Funktion bei Patienten mit komplexen Rehabilitationen - Kurs: 4892

Prof. Dr. Daniel Edelhoff & ZTM Otto Prandtner: Exploration von Ästhetik und Funktion bei Patienten mit komplexen Rehabilitationen - Kurs: 4892

23 November 2019 09:00 - 17:00

(im Kalender speichern)

Maritim Hotel Köln

Prof. Dr. Daniel Edelhoff Titel: Exploration von Ästhetik und Funktion bei Patienten mit komplexen Rehabilitationen

Kurs: 4892
Referenten: Prof. Dr. Daniel Edelhoff & ZTM Otto Prandtner
Punkte nach BZÄK / DGZMK Richtlinien: 8

IFG – Teamvortrag für Zahnärzte und Zahntechniker
Samstag, 23. November 2019 im Maritim Hotel in Köln

Kursinhalt

Komplexe Rehabilitationen mit einer Veränderung der Vertikaldimension der Okklusion stellen eine besondere Herausforderung an das restaurative Team und setzen im besonderen Maße ein strukturiertes Vorgehen bei der Behandlungsplanung sowie der primären Definition von Ästhetik und Funktion unter aktiver Einbindung des Patienten voraus. Durch die Verfügbarkeit polymer-basierter CAD/CAM-Materialien können innovative Behandlungsstrategien in der Vorbehandlungsphase dazu genutzt werden, eine längere „analoge“ Probefahrt zur Exploration des Behandlungsziels durchzuführen. In jedem Schritt bleibt der Patient aktiv beteiligt und im Mittelpunkt des Geschehens.

Ziel dieses Team-Kurses ist es, dem Teilnehmer ein einfach umzusetzendes Behandlungskonzept  an die Hand zu geben, das die ästhetischen und funktionellen Grundsätze berücksichtigt und langzeitstabile komplexe Restaurationen gewährleistet.

An wen wendet sich der Kurs?

An engagierte Kollegen, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der modernen restaurativen Zahnheilkunde mit dem Schwerpunkt „komplexe Rehabilitationen2 vertiefen möchten.

Was können Sie in dem Kurs lernen?

    • Patientenindividuelle Behandlungsplanung nach ästhetischen und funktionellen Gesichtspunkten
    • Einsatz der Schlüsselelemente zum Behandlungserfolg: Analytisches Wax-up und Diagnostische Schablone unter direkter Beteiligung des Patienten
    • Umsetzung der Planung durch ein Team Konzept in enger Zusammenarbeit von Zahnarzt – Zahntechniker - Patient
    • Temporäre Versorgungsmöglichkeiten als Testphase für die definitive Restauration
    • Auswahl geeigneter Restaurationsmaterialien
    • Systematische werkstoffgerechte Präparation
    • Innovative Präparationsinstrumente für Veneers und Okklusionsonlays
    • Konzept für die adhäsive Eingliederung
    • Okklusionskonzept

Jeder Kursteilnehmer ist gerne eingeladen einen Patientenfall mit Ober- und Unterkiefer-Modellen artikuliert mitzubringen, um eine gemeinsame Analyse vorzunehmen.

Begleitende aktuelle Sonderdrucke fassen den dargestellten Kursinhalt noch einmal zusammen und enthalten neben Materialempfehlungen auch wertvolle Tipps für die Praxis.

Kurszeit
09.00 – 17.00 Uhr





Back to Top