Klinische Funktionsanalyse und Manuelle Strukturanalyse in der täglichen Praxis (CMD-I) - Kurs: 4613

22 September 2017 10:00 - 23 September 2017 17:00

(im Kalender speichern)

Steigenberger Hotel Stuttgart

Klinische Funktionsanalyse und Manuelle Strukturanalyse in der täglichen Praxis (CMD-I) - Kurs: 4613

Zum nächsten Kurs in Hamburg

Zum nächsten Kurs in Düsseldorf

Prof. Dr. Axel Bumann Titel: Klinische Funktionsanalyse und Manuelle Strukturanalyse in der täglichen Praxis (CMD-I)

Kurs: 4613
Referent: Prof. Dr. Axel Bumann, Berlin
Punkte nach BZÄK / DGZMK Richtlinien: 18

Kursort:
Stuttgart

Datum / Kurszeiten:
Fr. 22.9.2017 10 - 19 Uhr und
Sa. 23.9.2017 9 - 17 Uhr

Die Manuelle Strukturanalyse (MSA) hat sich in den letzten zwanzig Jahren neben der konventionellen klinischen Funktionsanalyse als routinemäßig durchzuführende wissenschaftlich fundierte Methode in der Funktionsdiagnostik etabliert. Aufgrund der aktuellen DGZMKRichtlinien und einschlägiger rechtskräftiger Urteile ist gegenwärtig eine Funktionsanalyse vor jeder rekonstruktiven und kieferorthopädischen Behandlung erforderlich. Ebenso ist sie im Rahmen von Verlaufskontrollen und konsiliarischer Ko-Diagnostik bei Störungen im Bewegungsapparat oder des Hörorgans erforderlich.

Durch spezifische passive Tests werden die Verdachtsdiagnosen aus der klinischen Funktionsanalyse spezifisch differenziert oder latente Funktionsstörungen vor rekonstruktiver oder kieferorthopädischer Behandlung erstmalig aufgedeckt. Somit können zielgerichtet „Problemfälle“ vor der jeweiligen Behandlung herausgefiltert werden. In diesem Grundkurs wird auf die Prinzipien der Manuellen Strukturanalyse, die anatomischen und physiologischen Grundlagen, die zentrische Kondylenposition und das sog. Routineprotokoll eingegangen.

Neben diesem Grundkurs, der Voraussetzung für die folgenden Kurse ist, werden drei weitere, aufbauende Kurse angeboten. In CMD-II werden das Schmerzprotokoll, Knackprotokoll und Limitationsprotokoll abgehandelt sowie reale Patienten untersucht. In CMD-III werden systematisch sämtliche zahnärztlichen und manualtherapeutischen Therapiekonzepte besprochen. In CMD-IV werden die praxisrelevanten instrumentellen Methoden besprochen und demonstriert sowie die systematische Auswertung von MRT s und DVTs erlernt. Die ausführliche Besprechung von 49 einschlägigen Heil- und Kostenplänen rundet das Curriculum ab. Selbstverständlich müssen nicht alle vier Teile des Curriculums obligat gebucht werden.

Curriculum Vitae
Nach dem Studium der Zahnheilkunde absolvierte Prof. Dr. Bumann nacheinander die Weiterbildungen Oralchirurgie und Kieferorthopädie, promovierte 1988 und habilitierte 1992 in der Kieferorthopädie. Im selben Jahr wurde er Oberarzt und stellvertr. Klinikdirektor in der Kieferorthopädie. 1996 erfolgte die Ernennung zum apl. Professor in Kiel. Nach Auszeichnungen mit 14 nationalen und internationalen Forschungspreisen sowie Professuren in Winnipeg (Canada), Vancouver (Canada), der Harvard School of Dental Medicine, der Harvard Medical School und der Boston University betreibt Prof. Dr. Bumann heute mit vier Kolleginnen zwei kieferorthopädische Praxen (www.kfo-berlin.de) in Berlin. Zusätzlich ist er am Department of Craniofacial Sciences and Therapy an der University of Southern California in Los Angeles.

Die Kursgebühr versteht sich inkl. Seminarunterlagen und Seminarverpflegung





Back to Top