OA Dr. Paul Weigl: Sofort versorgte Einzelzahn Implantate - Kurs: 4756

27 Juni 2018 10:00 - 18:00

(im Kalender speichern)

Maritim Seehotel Timmendorfer Strand

OA Dr. Paul Weigl: Sofort versorgte Einzelzahn Implantate - Kurs: 4756
OA Dr. Paul Weigl Titel: Sofort versorgte Einzelzahn Implantate

Kurs: 4756
Referent: OA Dr. Paul Weigl
Punkte nach BZÄK / DGZMK Richtlinien: 10

In eine Einzelzahnlücke werden heute ca. 80% der Implantate gesetzt. Ein in der Zahnarztpraxis angebotenes Therapiekonzept muss den bei Patienten vorherrschenden main-Stream bedienen können: brillante ästhetische Resultate, auf ein Minimum reduzierte Behandlungstermine und möglichst minimal invasive eingriffe. Diese Anforderungen bedient eine anatomisch-funktionelle Formgebung des peri-implantären Weich- gewebes sofort nach Implantatinsertion oder nach Freilegung eines gedeckt eingeheilten Implantats. In der sogenannten Weichgewebs- Durchtrittszone simulieren dabei die prothetischen Komponenten Abutment und/oder Krone den Wurzelanteil des fehlenden Zahnes und formen dadurch ein naturidentisches Durchtrittsprofil. Das Therapiekonzept beinhaltet lediglich zwei Behandlungstermine und vermeidet den Wechsel von Abutments. Hierzu sind zum teil neue Arbeitsschritte und Arbeitsabläufe zwischen Chirurg, Zahnarzt und der Zahntechnik erforderlich.

Bei ausreichender Primärstabilität wird eine Sofortversorgung mit einer temporären Einzelkrone mit Infraokklusion priorisiert. Neben konventionellen klinischen und zahntechnischen Verfahren eignen sich dafür folgende digitale Workflows:

  • Die eigene Fertigung eines Patienten spezi schen Abutments, der temporären und der endgültigen Krone mit einem Chair-Side CAD/ CAM-System (z. B. CEREC®)

  • Die ausgelagerte Produktion und Bereitstellung des Patienten spezischen Abutments, der temporären Krone und des ZrO2-Gerüsts der endgültigen Krone vor der vollständig navigierten Implantatinsertion.

Beide innovative digitale Workflows werden bezüglich Gesamtinvestition, Lernkurve, Planungszeit, Stuhlzeit, Fertigungszeit, Therapiekosten, Strahlendosis, Zuverlässigkeit und Qualität verglichen.

Lernziele:

Nach dem Vortrag werden die Teilnehmer...

  1. den bei Implantat verankerten Einzelzahnversorgungen anzuwen- denden Arbeitsablauf mit nur zwei Behandlungsterminen nach abge- schlossener therapieplanung kennen.

  2. mit den Vorteilen einer Integration von CAD/CAM-Chairside-Systemen im Work ow von Einzelzahnrestaurationen auf Dentalimplantaten vertraut sein.

  3. ihren Entscheidungsprozess objektivieren können, ob sie in ein CAD/ CAM-Chairside-System investieren oder mit vorab produzierten Patienten spezi schen Abutments, temporären Kronen und ZrO2- Gerüsten arbeiten sollen – auf der Basis einer vollständig navigierten Implantatinsertion.

  4. erkennen, dass in frische Extraktionsalveolen inserierte Implantate eine ausreichende primärstabilität für eine Sofortversorgung mit einer Krone benötigen, um eine primäre Heilung und eine Blutkammer für eine vollständige Ossifikation zu erzielen. 





Back to Top