BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Feedo Feed//NONSGML v1.0//EN VERSION:2.0 CALSCALE:GREGORIAN METHOD:PUBLISH X-WR-CALNAME:DGOI – Implantologie-Workshop - Kurs: 4784 X-WR-CALDESC:\nTitel: DGOI – Implantologie-Workshop\nKurs: 4784\nReferenten: Dr. Fred Bergmann, Dr. Sven Görrissen MSc., Prof. Dr. Daniel Grubeanu, ZT Uli Hauschild, Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets\nPunkte nach BZÄK / DGZMK Richtlinien: 10\nDr. Fred Bergmann, ZT Uli Hauschild: \nder erfolgreiche Einstieg in die Implantologie durch teamwork von Zahnarzt und Zahntechniker \n\n\nFallselektion und Planung \n\n\n\nIndikationen und Kontraindikationen \n\n\n\nAnalog und Digital \n\n\n\n2 D und 3 D \n\n\n\nBohrschablone, Navigation und prothetische Konzepte von klassisch bis CAD CAM unterstützt – step by step. Klinischer Schwerpunkt: Das Einzelzahnimplantat.\n\n\n\n\nProf. Dr. Daniel Grubeanu, Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets: \nImplantatbegleitendes Weichgewebsmanagement/Naht-, Freilegungs- und augmentationstechniken Weichgewebsmanagement – was funktioniert? Und was nicht? \n\n\nGrundlagen (Anatomie; biologische Breite; Auswirkung der Implantatpositionierung auf das Weichgewebe) \n\n\n\nPeriimplantär-restauratives Interface – wie muss die Schnittstelle zwischen Implantat und Prothetik gestaltet sein? \n\n\n\nPeriimplantäre funktionelle und ästhetische Harmonie mittels patientenindividueller Gestaltung von CAD/CAM-Abutments – step by step \n\n\n\nEin uss von Abutmentdesign auf Hart- und Weichgewebe \n\n\n\nPräoperatives Weichgewebemanagement \n\n\n\nGrundlagen: Lappendesign, Schnittführungen und Nahttechniken – step by step \n\n\n\nMucoperiostlappen vs. Spaltlappen \n\n\n\nRezessionsdeckung am Zahn/Implantat – was geht und was geht warum nicht? \n\n\n\nBindegewebetransplantate, freie Schleimhauttransplantate – was nehmen wir nun? \n\n\n\nVerbreiterung der keratinisierten Gingiva – wann und womit? \n\n\n\nAlternativen wie z. B. Alloderm®, Mucoderm®; mucograft® \n\n\n\nFreilegungstechniken: Excisionstechniken, verdrängende Techniken, Verschiebelappen- und Rolllappentechniken, Papillenkonditionierung\n\n\n\n\nDr. Sven Görrissen MSc: \nImplantation in der ästhetischen Zone \nEs wird ein Konzept vorgestellt, das seit Jahren praxiserprobt ist und neben den überlegungen zum richtigen Implantatkonzept das Augen- merk auf die biologischen Abläufe in der Alveole richtet. \n\n\nWas gilt es zu beachten? \n\n\n\nWann ist der beste Zeitpunkt der Implantation? \n\n\n\nIst eine Augmentation wirklich notwendig? \n\n\n\nWelche Membrantechnik ist erfolgversprechend? \n\n\n\nGibt es eine Renaissance der Sofortimplantation? \n\n\n\nWelche dreidimensionalen Faktoren sind essentiell bei der Implantation in der front? \n\n\n\nWieviel Hart- und Weichgewebe brauche ich für ein vorhersagbares ästhetisches Ergebnis?\n\n\n X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VEVENT DTSTAMP:20180425T162717Z DTSTART:20180630T090000Z DTEND:20180630T170000Z TRANSP:TRANSPARENT UID:5932018-06-30 SUMMARY:DGOI – Implantologie-Workshop - Kurs: 4784 DESCRIPTION:\nTitel: DGOI – Implantologie-Workshop\nKurs: 4784\nReferenten: Dr. Fred Bergmann, Dr. Sven Görrissen MSc., Prof. Dr. Daniel Grubeanu, ZT Uli Hauschild, Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets\nPunkte nach BZÄK / DGZMK Richtlinien: 10\nDr. Fred Bergmann, ZT Uli Hauschild: \nder erfolgreiche Einstieg in die Implantologie durch teamwork von Zahnarzt und Zahntechniker \n\n\nFallselektion und Planung \n\n\n\nIndikationen und Kontraindikationen \n\n\n\nAnalog und Digital \n\n\n\n2 D und 3 D \n\n\n\nBohrschablone, Navigation und prothetische Konzepte von klassisch bis CAD CAM unterstützt – step by step. Klinischer Schwerpunkt: Das Einzelzahnimplantat.\n\n\n\n\nProf. Dr. Daniel Grubeanu, Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets: \nImplantatbegleitendes Weichgewebsmanagement/Naht-, Freilegungs- und augmentationstechniken Weichgewebsmanagement – was funktioniert? Und was nicht? \n\n\nGrundlagen (Anatomie; biologische Breite; Auswirkung der Implantatpositionierung auf das Weichgewebe) \n\n\n\nPeriimplantär-restauratives Interface – wie muss die Schnittstelle zwischen Implantat und Prothetik gestaltet sein? \n\n\n\nPeriimplantäre funktionelle und ästhetische Harmonie mittels patientenindividueller Gestaltung von CAD/CAM-Abutments – step by step \n\n\n\nEin uss von Abutmentdesign auf Hart- und Weichgewebe \n\n\n\nPräoperatives Weichgewebemanagement \n\n\n\nGrundlagen: Lappendesign, Schnittführungen und Nahttechniken – step by step \n\n\n\nMucoperiostlappen vs. Spaltlappen \n\n\n\nRezessionsdeckung am Zahn/Implantat – was geht und was geht warum nicht? \n\n\n\nBindegewebetransplantate, freie Schleimhauttransplantate – was nehmen wir nun? \n\n\n\nVerbreiterung der keratinisierten Gingiva – wann und womit? \n\n\n\nAlternativen wie z. B. Alloderm®, Mucoderm®; mucograft® \n\n\n\nFreilegungstechniken: Excisionstechniken, verdrängende Techniken, Verschiebelappen- und Rolllappentechniken, Papillenkonditionierung\n\n\n\n\nDr. Sven Görrissen MSc: \nImplantation in der ästhetischen Zone \nEs wird ein Konzept vorgestellt, das seit Jahren praxiserprobt ist und neben den überlegungen zum richtigen Implantatkonzept das Augen- merk auf die biologischen Abläufe in der Alveole richtet. \n\n\nWas gilt es zu beachten? \n\n\n\nWann ist der beste Zeitpunkt der Implantation? \n\n\n\nIst eine Augmentation wirklich notwendig? \n\n\n\nWelche Membrantechnik ist erfolgversprechend? \n\n\n\nGibt es eine Renaissance der Sofortimplantation? \n\n\n\nWelche dreidimensionalen Faktoren sind essentiell bei der Implantation in der front? \n\n\n\nWieviel Hart- und Weichgewebe brauche ich für ein vorhersagbares ästhetisches Ergebnis?\n\n\n URL:http://ifg-fortbildung.de/kategorie/implantologie/dgoi-implantologie-workshop-kurs-4784.html CATEGORIES:Implantologie / PA / Chirurgie GEO:54.0019263;10.778224000000023 LOCATION:Maritim Seehotel Timmendorfer Strand END:VEVENT END:VCALENDAR