BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Feedo Feed//NONSGML v1.0//EN VERSION:2.0 CALSCALE:GREGORIAN METHOD:PUBLISH X-WR-CALNAME:Prof. Dr. Daniel Edelhoff, ZTM Oliver Brix: "Ästhetische Zahnheilkunde von A-Z, erfolgreich im Team!" Kurs: 4793 X-WR-CALDESC:\nTitel: Ästhetische Zahnheilkunde von A-Z, erfolgreich im Team!\nKurs: 4793\nReferenten: Prof. Dr. Daniel Edelhoff, München und Oliver Brix (links), Bad Homburg \nPunkte nach BZÄK / DGZMK Richtlinien: 8\nZahnfarbene Restaurationen werden in der Zahnheilkunde mittlerweile routinemäßig eingesetzt. Die hohe Innovationsrate bei den verfügbaren Materialien und der CAD/CAM-Technologie, setzt allerdings ein besonderes Maß an Vorkenntnissen voraus, um die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten sinnvoll einsetzen zu können. Traditionelle Vorgehensweisen wie eine sorgfältige Behandlungsplanung im Team von Zahnarzt und Zahntechniker, eine adäquate Materialauswahl sowie eine werkstoffgerechte Präparation und Verarbeitung sind heute bereits mit modernsten Technologien kombinierbar. So stellen CAD/CAM-fabrizierte Hochleistungspolymere, wie Polycarbonate, PMMA, Komposite und Hybridkeramiken, Werkstoffgruppen mit bislang nicht verfügbaren Eigenschaftspro len dar, die das Indikationsspektrum erheblich erweitern. Damit bieten sich neuartige Vorbehandlungsoptionen bei der Restauration komplexer Fälle an, indem dem analytischen Wax-up entsprechende zahnfarbene Schienen über einen längeren Zeitraum, im Sinne einer funktionellen und ästhetischen Evaluierung des Restaurationsentwurfs, reversibel eingesetzt werden können. \nAuch die rasanten materialtechnischen Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Keramiken sowie der Adhäsivtechnik haben zu völlig neuen Behandlungsmöglichkeiten geführt, die sich in einem erweiterten Indikationsspektrum und weniger invasiven Präparationen wie Okklusionsonlays widerspiegeln. Entscheidend für den Langzeiterfolg dieser Restaurationen ist allerdings ein auf die jeweilige klinische Situation abgestimmtes Okklusionskonzept. \nDem Teilnehmer wird anhand zahlreicher klinischer Beispiele ein Update zu den verschiedenen neuen Einsatzmöglichkeiten modernster Materialien und Technologien von A wie Adhäsivtechnik bis Z wie Zirkonoxidkeramik gegeben. Daraus entwickelte innovative Behandlungskonzepte im Team zwischen Zahnarzt und Zahntechniker werden anhand von Falldokumentationen step-by-step dargestellt und auf der Grundlage wissenschaftlicher Untersuchungen bewertet.\nWas können sie in dem Kurs lernen? \n\n\nErstuntersuchung und Analyse \n\n\n\nBehandlungsplanung nach ästhetischen und funktionellen Gesichtspunkten \n\n\n\nEinsatz der Schlüsselelemente zum Behandlungserfolg: Analytisches Wax-Up und Diagnostische Schablone \n\n\n\nUmsetzung der Planung durch ein Team \n\n\n\nKonzept in enger Zusammenarbeit von Zahnarzt – Zahntechniker \n\n\n\nVorbehandlungsmöglichkeiten zur ästhetischen und funktionellen Evaluierung (Schienenkonzepte) als Testphase für die de nitive restauration \n\n\n\nZahnfarbene bimaxilläre CAD/CAM-Schienen aus Polykarbonat \n\n\n\nAuswahl der geeigneten Restaurationsmaterialien und geeignete Implantatabutments \n\n\n\nSystematische werkstoffgerechte Präparation\n\n\n\nInnovative Präparationsinstrumente für Veneers und Okklusionsonlays\n\n\n\nMaterialauswahl\n\n\n\nKlares Konzept für die adhäsive Eingliederung\n\n\n\nOkklusionskonzept\n\n\n\nFeinadjustierung der statischen und dynamischen Okklusion;\n\n\n X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VEVENT DTSTAMP:20180426T130658Z DTSTART:20181027T080000Z DTEND:20181027T160000Z TRANSP:TRANSPARENT UID:5832018-10-27 SUMMARY:Prof. Dr. Daniel Edelhoff, ZTM Oliver Brix: "Ästhetische Zahnheilkunde von A-Z, erfolgreich im Team!" Kurs: 4793 DESCRIPTION:\nTitel: Ästhetische Zahnheilkunde von A-Z, erfolgreich im Team!\nKurs: 4793\nReferenten: Prof. Dr. Daniel Edelhoff, München und Oliver Brix (links), Bad Homburg \nPunkte nach BZÄK / DGZMK Richtlinien: 8\nZahnfarbene Restaurationen werden in der Zahnheilkunde mittlerweile routinemäßig eingesetzt. Die hohe Innovationsrate bei den verfügbaren Materialien und der CAD/CAM-Technologie, setzt allerdings ein besonderes Maß an Vorkenntnissen voraus, um die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten sinnvoll einsetzen zu können. Traditionelle Vorgehensweisen wie eine sorgfältige Behandlungsplanung im Team von Zahnarzt und Zahntechniker, eine adäquate Materialauswahl sowie eine werkstoffgerechte Präparation und Verarbeitung sind heute bereits mit modernsten Technologien kombinierbar. So stellen CAD/CAM-fabrizierte Hochleistungspolymere, wie Polycarbonate, PMMA, Komposite und Hybridkeramiken, Werkstoffgruppen mit bislang nicht verfügbaren Eigenschaftspro len dar, die das Indikationsspektrum erheblich erweitern. Damit bieten sich neuartige Vorbehandlungsoptionen bei der Restauration komplexer Fälle an, indem dem analytischen Wax-up entsprechende zahnfarbene Schienen über einen längeren Zeitraum, im Sinne einer funktionellen und ästhetischen Evaluierung des Restaurationsentwurfs, reversibel eingesetzt werden können. \nAuch die rasanten materialtechnischen Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Keramiken sowie der Adhäsivtechnik haben zu völlig neuen Behandlungsmöglichkeiten geführt, die sich in einem erweiterten Indikationsspektrum und weniger invasiven Präparationen wie Okklusionsonlays widerspiegeln. Entscheidend für den Langzeiterfolg dieser Restaurationen ist allerdings ein auf die jeweilige klinische Situation abgestimmtes Okklusionskonzept. \nDem Teilnehmer wird anhand zahlreicher klinischer Beispiele ein Update zu den verschiedenen neuen Einsatzmöglichkeiten modernster Materialien und Technologien von A wie Adhäsivtechnik bis Z wie Zirkonoxidkeramik gegeben. Daraus entwickelte innovative Behandlungskonzepte im Team zwischen Zahnarzt und Zahntechniker werden anhand von Falldokumentationen step-by-step dargestellt und auf der Grundlage wissenschaftlicher Untersuchungen bewertet.\nWas können sie in dem Kurs lernen? \n\n\nErstuntersuchung und Analyse \n\n\n\nBehandlungsplanung nach ästhetischen und funktionellen Gesichtspunkten \n\n\n\nEinsatz der Schlüsselelemente zum Behandlungserfolg: Analytisches Wax-Up und Diagnostische Schablone \n\n\n\nUmsetzung der Planung durch ein Team \n\n\n\nKonzept in enger Zusammenarbeit von Zahnarzt – Zahntechniker \n\n\n\nVorbehandlungsmöglichkeiten zur ästhetischen und funktionellen Evaluierung (Schienenkonzepte) als Testphase für die de nitive restauration \n\n\n\nZahnfarbene bimaxilläre CAD/CAM-Schienen aus Polykarbonat \n\n\n\nAuswahl der geeigneten Restaurationsmaterialien und geeignete Implantatabutments \n\n\n\nSystematische werkstoffgerechte Präparation\n\n\n\nInnovative Präparationsinstrumente für Veneers und Okklusionsonlays\n\n\n\nMaterialauswahl\n\n\n\nKlares Konzept für die adhäsive Eingliederung\n\n\n\nOkklusionskonzept\n\n\n\nFeinadjustierung der statischen und dynamischen Okklusion;\n\n\n URL:http://ifg-fortbildung.de/kategorie/aesthetische-zahnheilkunde/prof-dr-daniel-edelhoff-ztm-oliver-brix-aesthetische-zahnheilkunde-von-a-z-erfolgreich-im-team-kurs-4793.html CATEGORIES:Ästhetische Zahnheilkunde GEO:53.5511525;9.965760300000056 LOCATION:East Hotel Hamburg END:VEVENT END:VCALENDAR